Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Die Kontaktlinse im Auge-
Phake Linsen zur Korrektur einer hohen Fehlsichtigkeit

Die Kontaktlinse im Auge- Phake Linsen zur Korrektur einer hohen Fehlsichtigkeit

Die Hornhaut wird nicht verändert- das Verfahren ist reversibel

Für wen sind phake Linsen besonders geeignet?

Patienten mit einer

  1. Kurzsichtigkeit > -8.0dpt,
  2. einer starken oder unregelmäßigen Hornhautkrümmungsdifferenz oder
  3. einer Weitsichtigkeit >4.0dpt.
  4. Alter < 45Lj.

 Voraussetzung ist, dass das Implantat anatomisch betrachtet ausreichend Platz im vorderen Augensegment hat. Auch hier ist eine medizinische Untersuchung der individuellen Gegebenheiten unerlässlich.

 

Phake Implantate sind eine Alternative zu einem Laserverfahren,

wenn die anatomischen Voraussetzungen gegeben sind. Unsere Patienten, die sich mit der Tatsache, das die Hornhaut bei einem Laserverfahren bleibend verändert wird, nicht gerne anfreunden, haben hier eine Alternative.

Die optische Qualität wird  von der Höhe der Fehlsichtigkeit nicht beeinflusst.

Sie ist gleichbleibend gut, auch bei der Behandlung hoher Fehlsichtigkeiten. Laserbehandlungen haben ihre Grenzen (-8.0dpt./ +4.0dpt.). Nicht nur, weil eine Mindestdicke der Hornhaut aus Gründen der Stabilität erhalten werden muss, auch, weil eine übergroße Formänderung Einfluss auf die Qualität des Sehens hat.

Auch im Alter >45Lj ist das Verfahren geeignet,

vorausgesetzt, Sie akzeptieren eine Lesebrille für die Arbeit in der Nähe. Setzt viele Jahre später einmal eine Linsentrübung (Catarakt) ein, wird das phake Implantat entfernt, gegen ein Implantat als Ersatz für die augeneigene Linse getauscht- in einer Sitzung.

Welche Probleme könnten auftreten?

  1. Bei weiter Pupille, beispielsweise in der Dämmerung, können vermehrt Blenderscheinungen auftreten- sie sind in der Regel nicht anders als beim Tragen einer Kontaktlinse.
  2. Der Augeninnendruck könnte sich erhöhen: Durch das neue Design sind „Bypässe“ berücksichtigt, die eine freie Zirkulation des Kammerwassers im Auge gewährleisten. Damit wird dieses Problem weitgehend vermieden.
  3. Trotz aller Akribie der Messtechnik im Vorfeld- die Wahl des Durchmessers des phaken Implantates passt nicht zum Auge: Das Implantat kann ausgewechselt werden, gegen die nächst geeignete Größe.
  4. Generell gilt- das Verfahren ist reversibel. Sollte aus irgend einem anderen Grund- Pupillenverziehung, optische Probleme- ein Austausch vorgenommen werden, ist dieses auch noch Jahre nach der Implantation möglich. Auch bei einsetzender Linsentrübung, früher oder später, ist die Entfernung und der Einsatz eines Implantates zum Ersatz der augeneigenen Linse möglich und sinnvoll.
Warum kann ein phakes Implantat besser sein als der Linsenersatz?
  1. Bis 45Lj. und auch gering darüber hinaus, verfügt die augeneigene Linse über eine ausreichende Fähigkeit, Objekte optisch in der Nähe abzubilden. Die Qualität hierbei ist besser als es mit Multifokallinsen erreicht werden kann.
  2. Operationen an hochkurzsichtigen Augen zum Linsenersatz- wie beim Grauen Star durchgeführt- gehen mit einem erhöhten Risiko einer Netzhautablösung einher. Bis etwa dem 60 Lj.
Phake Implantate- wie funktioniert die OP?
Über einen2.8mm breiten Schnitt am Rand der Hornhaut wird das vorgeladene, gefaltete  Implantat durch eine Kartusche vor die augeneigene Linse injiziert. Dort entfaltet das Collamerprodukt sich.
Über einen2.8mm breiten Schnitt am Rand der Hornhaut wird das vorgeladene, gefaltete Implantat durch eine Kartusche vor die augeneigene Linse injiziert. Dort entfaltet das Collamerprodukt sich.
Die Randbügel werden durch ein Mikroinstrument hinter die Regenbogenhaut verbracht, das zwischenzeitlich applizierte Gelkissen wieder abgesaugt- das war`s.
Die Randbügel werden durch ein Mikroinstrument hinter die Regenbogenhaut verbracht, das zwischenzeitlich applizierte Gelkissen wieder abgesaugt- das war`s.
Durch ein Medikament, flüssig eingegeben, wird die Pupille eng gezogen- das Collamer- Implantat liegt hinter der Regenbogenhaut als „Sandwich“ vor der Augenlinse, sicher fixiert  durch den Sulcus.
Durch ein Medikament, flüssig eingegeben, wird die Pupille eng gezogen- das Collamer- Implantat liegt hinter der Regenbogenhaut als „Sandwich“ vor der Augenlinse, sicher fixiert durch den Sulcus.
Wie ist der OP- Ablauf?

In örtlicher Betäubung, auf Wunsch in Sedierung oder Narkose, wird die etwa 10 minütige OP zunächst an einem Auge, an einem Folgetag am Partnerauge durchgeführt- aus Gründen der sterilen Sicherheit wird ein zweiseitiges Vorgehen am selben Tag in der Regel nicht angewendet.

Schmerzen bestehen nicht, lediglich ein leichtes Druckgefühl.

Was ist zu beachten?

Zwischen den beiden Op`s sind Sie nicht fahrtüchtig, Kontaktlinsen sollen in der Zwischenzeit nicht getragen werden. Es gelten die üblichen Vorsichtsregeln bei Linsenimplantate:

  1. Augentropfen über 2 Wochen nach mitgegebenen Schema einnehmen
  2. Sportarten, die das Auge gefährden, 2 bis 4 Wochen vermeiden
  3. Bei Schmerzen oder Verschlechterung des Sehens nach initial gutem Verlauf sofort den Augenarzt aufsuchen. Da es sich um ein Verfahren ausgeführt im Auge handelt, sind Infektionen nie gänzlich auszuschließen. Auch Augeninnendrucksteigerungen sind möglich.
  4. Jährliche Kontrollen beim Augenarzt sind wichtig, auch um mögliche mittelfristige Nebenwirkungen auszuschließen: Vermehrter Verlust der Hornhautzellen, Pupillenverziehung, Augeninndruckabweichung.
Feintuning mit einem Laserverfahren

Die endgültige Stabilisierung des Sehens dauert etwa 4 bis 6 Wochen. In diesem Zeitraum kann es noch geringe Schwankungen der Sehschärfe geben. Sollte einmal eine geringe Abweichung vom gewünschten Resultat bestehen kann das Implantat belassen werden: Mit dem Laserverfahren wird die Korrektur an der Hornhaut zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen.

Machen Sie einen Termin aus!

Mit dem Versenden dieses Mailformulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden und begrenzt auf die Bearbeitung meiner Anfrage genutzt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, z.B. unter info@optivision-oldenburg.de

Copyright 2020 Lasikzentrum Optivision Oldenburg®