Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Oberflächen- Laser:
Synonyme: PRK, Lasek, Smart Surface Ablation

Die Biomechanik der Hornhaut wird am wenigsten gestört

Für wen ist die PRK geeignet?

Kurzsichtigkeit bis -6.0dpt und ein bestehender Astigmatismus (Krümmungsunterschied) der Hornhaut sind gut behandelbar. Patienten, die als Ausgangssituation eine „ verdünnte“ Hornhaut besitzen, nutzen den Vorteil, das weniger Gewebe bei der Behandlung abgetragen wird, da die Präparation eines Flaps (Hornhautdeckels) entfällt. Nach Abheilung hat die Hornhaut den gleichen Aufbau wir vor der Behandlung.

Patienten >45LJ benötigen nach der Behandlung in der Regel eine Lesebrille- wie Normalsichtige gleichen Alters. Bei Wunsch kann eines der Augen in leichter Kurzsichtigkeit belassen werden- um im beidäugigen Gebrauch auch ein Sehen in mittlerer Nahdistanz zu ermöglichen (Monovision).
Das ist für manche Berufe ein erheblicher Vorteil im Alltagsgebrauch.

 

Schlanke Technik- weniger Komplikationsmöglichkeiten
  1. Schritt: Zunächst wird die äußere Versiegelungsschicht (Epithel) der Hornhaut mechanisch, mit einer Lösung oder dem gleichen Excimer- Laser abgetragen (PRK, Lasek, Smart Surf).
  2. Schritt: Auf der darunter liegenden Schicht der Hornhaut erfolgt der eigentliche Gewebeabtrag mit dem Excimer Laser bei 193nm- mittig die Hornhaut betonend, um den Radius abzuflachen. Damit wird die Kurzsichtigkeit, gleichzeitig auch ein Krümmungsunterschied, ausgeglichen.
  3. Schritt: Es wird gespült, eine weiche Kontaktlinse als Verband aufgesetzt, die 4 Tage belassen wird. Unter ihr wächst die Versiegelungsschicht vom Rand her nach.
1. Schritt: Mittels Excimer Laser und dafür ausgerichtete Technologie wird die Versiegelungsschicht der Hornhaut, das Epithel, dann in der darunter liegenden stromalen Schicht, abgetragen.
1. Schritt: Mittels Excimer Laser und dafür ausgerichtete Technologie wird die Versiegelungsschicht der Hornhaut, das Epithel, dann in der darunter liegenden stromalen Schicht, abgetragen.
2. Schritt: Unter der Verbandlinse wächst die Versiegelungsschicht innerhalb von 4 Tagen wieder nach, die Verbandlinse wird entfernt
2. Schritt: Unter der Verbandlinse wächst die Versiegelungsschicht innerhalb von 4 Tagen wieder nach, die Verbandlinse wird entfernt. Das optische Profil der Hornhaut bleibt erhalten
Wie schnell kann ich wieder gut sehen- ohne Brille?

Um einige Tage bis 2 Wochen verzögert sich das Einstellen eines guten Sehens. Das liegt an der vorübergehend fehlenden Versiegelungsschicht (Epithel) und der mangelnden Haftfähigkeit des Tränenfilms. Auch unter der Kontaktlinse besteht ein vermehrtes Fremdkörpergefühl, das nach 2 Tagen deutlich geringer wird. Beim SmartSurf geht es schneller. Das optische Ergebnis ist bei den Varianten des Oberflächenlasern identisch (PRK, Lasek, SmartSurf).

Bei der Behandlung entsteht eine leichte Vernarbung über die Fläche der Behandlungszone (haze), die unter der sich anschließenden obligatorischen medizinischen Tropftherapie zurückgeht.  Die Behandlung einer höheren Kurzsichtigkeit (>6.0dpt.) ist nicht angezeigt- die Narbenbildung würde unkalkulierbarer werden.

Vorteile der Oberflächenbehandlung

PRK, Lasek und SmartSurf verzichten auf einen Schnitt in der Hornhaut, die anatomische Schichtung bleibt erhalten, der Gewebeverlust ist geringer. Das kann bei einer anatomisch dünnen Hornhaut ein Vorteil sein.

Eine anatomische Lücke, wie beim Relex-Smile verfahren oder ein Interface (Andockfläche zum Flap) wie bei der Lasik, entfällt.

Es wird nur ein Laser, der Excimer- Laser, benötigt. Der Geräteaufwand ist geringer, damit entfallen auch mögliche technische Komplikationen.

Entscheidungsfindung:

Geringe bis mittlere Kurzsichtigkeit und moderater Astigmatismus, eine dünne Hornhautgeometrie und der Wunsch, minimalistisch ohne Einbuße an optischer Qualität behandelt zu werden, favorisieren die Oberflächenbehandlung.

Dafür wird ein etwas schlechterer Komfort in den ersten Tagen nach der Behandlung und eine verzögerte Einstellung der vollen Sehleistung in Kauf genommen.

Allerdings kann gerade das letztere von Bedeutung für Berufstätige sein, die schnell wieder über ihre volle Sehleistung verfügen wollen. 

Machen Sie einen Termin aus!

Mit dem Versenden dieses Mailformulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden und begrenzt auf die Bearbeitung meiner Anfrage genutzt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, z.B. unter info@optivision-oldenburg.de

Copyright 2020 Lasikzentrum Optivision Oldenburg®